Author Topic: Ich höre mit Flatland auf...  (Read 2869 times)

Offline Pete8

  • Newbie
  • *
  • Posts: 1
Ich höre mit Flatland auf...
« on: November 11, 2012, 01:49:33 PM »
Hallo liebes Forum!

Ich bin 33 Jahre alt und fahre seit ich 11 oder 12 Jahre alt bin BMX.
In den ersten Jahren war ich supermotiviert und habe auch viel gelernt. Naja, man war auch wirklich cool, wenn man damals Flatland fuhr.
Und so ging das immer weiter, ich blieb dabei und fuhr sogar im Winter bei eisigen Temperaturen. Ich nahm sogar in Kauf, erst 30 Minuten fahren zu müssen, damit ich warm wurde.
Bis zum Abi hielt ich das auch sehr gut durch. Mir war kein Weg zu weit, um mit anderen BMX zu fahren. Das war wirklich BMX Fieber.
Jeden Tag dachte ich an BMX und an neue Tricks. Sah mir Videos an und machte mir Gedanken zum Thema.
Eine erste Abschwächung erfuhr BMX mit dem ersten Auto, das ich bekam.
Andererseits konnte man nun einfacher zu Contests kommen, aber die Wartung eines Autos nimmt auch Zeit und Geld in Anspruch. Außerdem muss man sich auch metal mit dem Thema Autofahren auseinandersetzen.

Übrigens hatte ich bis zu diesem Moment bereits erfolgreich an vielen Contests teilgenommen (WM, Deutsche Meisterschaft) und dabei sehr gut abgeschnitten. Wurde auch kurzzeitig gesponsort, wenn das auch nicht der Spitzendeal war. Hatte trotzdem Spaß gemacht und war gut fürs Selbstbewusstsein.

In meinem BMX Leben bin ich sehr viel international herumgekommen und bin mit den ganz Grossen der Szene Sessions gefahren. Zuletzt mit Chase Gouin.

Allerdings bin ich in den letzten 5 Jahren doch relativ wenig gefahren und habe kaum etwas hinzugelernt (logischer Weise).

Wenn ich nun gelegentlich fahre, bin ich nicht mehr so motiviert, wie als 12-jähriger. Im Gegenteil, ich bin schon fast etwas melancholisch, da ich merke, dass ich auf der Stelle trete. Ich sehe auch nicht mehr so den Sinn an BMX.

Ich weiß mittlerweile, dass man extrem viel investieren muss, um gut zu werden und zu bleiben. Vielleicht kann ich mir einfach nicht mehr vorstellen, dass sich diese Investition lohnt.
Und hinzu kommt, dass ich ja schon extrem viel erreicht habe.
Des weiteren gab es in den letzten Jahren einen Paradigmenwechsel im BMX. Die Tricks haben sich ziemlich verändert, was ja zu begrüßen ist. Ich bin der letzte, der gegen Strukturwandel ist.
Allerdings ist mein Trickrepertoire eher das aus den späten 90er Jahren.
Da kommt man sich heutzutage fast schon uncool vor auf Contests, wenn man nicht irgendwas mit Pumpen und ohne Bremsen macht.
Die Sprecher auf Contests schieben einen dann auch – auf Grund mangelnden Wissens – gerne in die „Old School“ Schublade. Obwohl Old School doch eigentlich die Zeit in den 80ern bezeichnet, als die Leute mit Uniform und Helm Flatland (bzw. einfach BMX, also alles auf einmal) fuhren.

Ich meine hier also eine Art Druck zu spüren, diese neuen Tricks lernen zu müssen. Ist es nicht kurios, dass dies stattfindet, obwohl man offiziell frei ist, alles zu tun, was man will (der Gedanke des Freestyles). Ganz so ist es dann letztlich doch nicht.
Auch gerade was Teile anbelangt, wurde in den letzten Jahren doch sehr viel Druck aufgebaut, möglichst leichte Teile zu nutzen, und die Bremsen abzuschrauben.

Ich weiß, dass ich dennoch zu den privilegierten 0,5% oder weniger der Personen auf der Welt gehöre, die überhaupt ein hohes Flatlandniveau haben.
Wenn man sich das so vor Augen hält, ist das natürlich ne Hausnummer.

Meine Schlussfolgerungen nach 21 Jahren BMX sind:
-   BMX wird immer ein Teil von mir sein, aber andere Dinge sind mir wichtiger geworden und kicken mich mehr. Vielleicht ist es wie bei einer Droge: die ersten Male ist es am besten und danach tritt ein Gewöhnungseffekt auf.
-   Man kann zwar Mädels mit BMX beeindrucken, ich habe aber noch keine erlebt, die nur wegen BMX mit mir ins Bett wollte. Ich würde den BMX Effekt auf Frauen als sehr gering einschätzen.
-   BMX öffnet einem sehr viele Türen und ich bin immer noch der Meinung, dass es eine Art BMX Familie gibt. Allerdings würde ich das etwas relativieren, da es auch bei anderen Freizeitbeschäftigungen ähnliches gibt. Wobei der Zusammenhalt beim BMX (wahrscheinlich auch wegen der überschaubaren Anzahl an Fahrern) schon sehr ausgeprägt ist.


Was meint Ihr dazu?
Gibt es hier Leute, die aus ähnlichen Gründen aufgehört haben oder weniger fahren?

Offline D.Ploma@Sprockhövel

  • GF Inhabitant
  • ********
  • Posts: 1459
  • READ THE BIBLE!!
Re: Ich höre mit Flatland auf...
« Reply #1 on: November 11, 2012, 06:07:45 PM »
Okay Mann, dann will ich mir das mal geben und etwas ausführlicher antworten.
"Früher. damals..." - geschenkt, kennt jeder Flatlander (sonst wäre er nie einer geworden). Dann gehst du ruckzuck über zum Thema "Erfolg" usw. - wen interessierts ? Bin auch schon bei der WM und den Masters mit allen Superstars gefahren , hab mich mit Cory Nastazio in ne Ecke gesetzt und mit im Doughnuts gegessen, super ey, kann ich mir n Ei drauf backen. Aber 5 Jahre nicht (oder kaum) gefahren und trotzdem nix dazu gelernt - erstaunlich, wer hätte das gedacht.
Was der Sinn von BMX ist für nen alten Sack von 33 ? Der gleiche wie für nen 12jährigen: SPASS am und BEIM Fahren und zwar am Fahren SELBST.  Tricks - sche*sse drauf! Kommen als Nebenprodukt sowieso dabei rum. Wenn du dir aber selbst Druck machst, indem du guckst, was "man" (lies nach bei Heidegger!)so macht oder machen muss, wo bleibt denn da der FUN? Die Anderen ? Wen kümmerts, mich nicht !
Die Bike Setups der anderen - da pfeif ich drauf ! FLATLAND ist EGOTRIP: in diesem sche*sse Leistungssystem mal echt nur was für DICH ganz alleine tun, das Hirn nur beim Fahren, von einer Sekunde auf die andere selbst entscheiden, was du als Nächstes machst, ohne dass dir einer in die Suppe spuckt, mitreden will oder sonstwas - DAS isses ! Beim Flatlandfahren (und NUR da) bist du GANZ bei DIR selbst - ohne die Gedanken ANDERER anzugaffen (auch Heidegger) oder zu ventilieren.
(Wie du ja selbst im Klämmerchen ansprichst:) It´s all about Freestyle man, und Freestyle kann nur DEIN Freestyle sein, sonst isser nicht FREE, oder ?
Du beklagst dich, dass du Druck zu spüren meinst ? - DEIN Problem.
Du kommst dir ohne mit Bremsen oder Scuffen uncool vor ? - DEIN Problem - wen juckts, was irgend ein Contestsprecher sagt ? Mich nicht !
Diese letzteren Gründe, mit denen du dir und anderen ne Legitimation geben willst (Wozu eigentlich? Wem gegenüber solltest du n schlechtes Gewissen haben müssen ?), warum du nicht mehr so Bock hast zu fahren, die kann ich für mich kein bisschen nachvollziehen - ich erleb das völlig anders.
Hab auch unter den Oberpros bis jetzt so gut wie nur Top - Typen kennengelernt und die Erfahrung (egal ob auf Contests, Jams oder was weiss ich ) gemacht : Du fährst Flatland ? Du gehörst dazu, come on, let´s have fun! Das Ganze VÖLLIG unabhängig von "Können", Bike- Setup oder was weiss ich.
Toll, dass DU son "hohes Flatlandniveau" hast - ich hab das nicht, ich hab noch nicht mal TALENT zum Flatlandfahren! Ja und ? Es ist aber das, was ich machen will und wobei ich Spass hab - also mach ichs einfach !
Die Sache ist doch ganz einfach Mann:
Du hast keinen Spass am Flatland ? Dann lass es sein !
Du hast Spass am Flatland ? Dann fahr !
Und lass die anderen machen, lassen, denken was sie wollen !
DIE WELT IS PLATT UND SO IS DATT !

Offline petersq0n

  • Hitchhiker
  • *****
  • Posts: 134
  • The Key of Life is Balance. So keep Riding!
Re: Ich höre mit Flatland auf...
« Reply #2 on: November 11, 2012, 08:01:40 PM »
Danke dir  Ploma das selbe wollte ich auch schreiben nur war ich einfach zu faul so viel zu tippen!

Aber ich stimm dir voll und ganz zu!!
*
The Key of Life is balance, so this is why Flatland is the Key of Life!
*

Offline Richi@Bremerhaven

  • Cliffhanger
  • *******
  • Posts: 632
  • 1Champ BMX Mailorder
Re: Ich höre mit Flatland auf...
« Reply #3 on: November 12, 2012, 02:21:49 PM »
Mein Kumpel ist 36, ich bin 14 und wir fahren beide mit riesiger Begeisterung! Er fährt selber schon fast 20 Jahre.  Also es hört sich so an als würdest du nach Ausreden suchen...
1Champ BMX Mailorder

Offline FlowCash

  • GF Inhabitant
  • ********
  • Posts: 1082
  • Warum Flatland? Weil ich kann!!!!
Re: Ich höre mit Flatland auf...
« Reply #4 on: November 12, 2012, 03:43:05 PM »
Zum Thema "Druck" hat D. schon alles gesagt. Du fährst nicht für andere Leute, sondern für dich. Kommt zwar aus nem andern Bereich, aber guck mal das du die Story von Tom Pagés irgendwie zu lesen bekommst oder zum angucken. Der Typ ist einer der Weltbesten Freestyle-Motocrosser und springt keine Backflips, einfach aus Prinzip. Trotzdem wird er von den Massen geliebt. Er hatte kurz mit dem Sport aufgehört, den er eigentlich liebt und MUSSTE quasi wieder zurück, weil ihm das einfach gefehlt hat. Niemand zwingt dich irgendwelche Tricks lernen zu müssen, die du nicht können willst oder machen willst. Ich geb dir bei einer Sache recht, das ist die Sache mit dem Kick. Klar ists interessanter, wenn etwas neu ist und so weiter. Hab ich auch schon gemerkt. Ich liebe Flatland fahren, aber das gibt mir lange nicht so den "Kick" wie auf nem Downhiller nen Berg runter zu brettern. ABER ich seh Flatland eher so wie Gitarre spielen. Klar kannst du es machen, um berühmt zu sein, um der beste zu werden, um andere damit zu beeindrucken. Ich spiele Gitarre und fahre Flatland (zumindest bald wieder) weil ich damit abschalten kann. Dabei vergesse ich alles um mich rum, bin eins mit meinem Instrument/Fahrrad. Das ist unvergleichlich und gibts bei keinem anderen Sport für mich. Bei Sportarten wie Downhill oder ähnlichem, hast du dafür keine Zeit oder Möglichkeit, weil du hochkonzentriert sein musst. Beim Flatfahren machst du viel mit Flow. Musik auf den Ohren, Rad unterm Arsch, auf nen Parkplatz und gib ihm.
Du solltest vielleicht nicht überlegen ob du aufhörst, weils dir keinen Spass mehr macht.
Du solltest vielleicht eher mal darüber nachdenken, deine Anschauung zu unserem Sport und deine Einstellung zu ändern. Und dann verspreche ich dir, wird auch der Spaß wieder zurückkehren und damit auch automatisch wieder eine Besserung zu sehen sein.

Offline Kevin @Mülheim Ruhr (NRW)

  • GF Inhabitant
  • ********
  • Posts: 1171
Re: Ich höre mit Flatland auf...
« Reply #5 on: November 12, 2012, 07:53:06 PM »
Wenn es dich nichtmehr flascht dann hör auf, es ist keine Schande. Dass es nichtmehr so ist wie damals ist klar. Ich war früher auch jeden Tag nach der Schule radfahren Mama hat gekocht, ich musste mir keine Gedanken machen wie ich Rechnungen zahle mein Leben ging nur ums radfahen. Heute ist es anders, neben dem Studium 2 1/2 Nebenjobs da ist die Zeit fürs Radfahren eng geworden aber sobald ich auf dem Rad sitze bin ich der kleine Junge von früher und habe einfach nur Spaß egal wie sche*ße der Tag die Woche oder der Monat war. Natürlich lernt man so wenig bis keine  neuen Tricks aber mir persönlich ist es "egal"- Ich will nur Spaß auf meinem Rad haben. Und solange ich mich wie ein kleiner Junge freue wenn der Postbote mit nem Radteil für mich schellt fahre ich weiter und wenn ich nicht einen neuen Trick lerne. Wenn ich aber jeden Tag 3 neue Tricks lerne aber kein Spaß mehr an der Sache habe kommt mein Rad in den Keller.

Offline DaddyCool

  • Deathtrucker
  • ********
  • Posts: 810
Re: Ich höre mit Flatland auf...
« Reply #6 on: November 12, 2012, 11:06:25 PM »
Hallo,
ich möchte kurz erwähnen, dass ich Pete8 kenne. Meine Situation ist etwas anders, aber ich verstehe das Ganze schon ziemlich gut.
Ich finde gut, dass hier versucht wird zu motivieren. Da sind auch echt richtige Gedanken dabei wie ich finde. Aber mal ganz ehrlich: So einfach, wie das hier einige darstellen ist das nicht immer bzw. bei jedem. Hat einer von euch mal eine Beziehung gehabt, die einfach nicht mehr lief? Man liebt die Frau irgendwie noch, aber es will einfach nicht mehr so recht. Und dann weiß man nicht, ob man Schluss machen soll. Da hilft es auch nicht, wenn einer sagt "Wenn du sie liebst, bleib bei ihr, wenn nicht, mach Schluss". Wer sowas mal erlebt hat, weiß, dass das Leben manchmal nicht so schwarz-weiß ist.
Ich habe gerade nicht so Zeit, vielleicht beschreibe ich das in Bezug auf Flatland bald noch mal genauer.

Offline coaster

  • GF Inhabitant
  • ********
  • Posts: 1455
Re: Ich höre mit Flatland auf...
« Reply #7 on: November 23, 2012, 07:16:46 PM »
Ging mir auch so, bin seit 1986 Bmx gefahren und seitdem alle Energie dort reingesteckt. So um 2009 hatte ich festgestellt, dass ich mich über verregnete Tage freute. Da ich dann einen Grund hatte, mal einen Tag ohne radfahren verbringen zu können. Mein Spot in ca 15 Km Entfernung wurde auch platt gemacht und ich musste immer nach Kenn fahren ( Flatlandmekka in den späten 80ern ca 45 km von mir entfernt)  um einen guten ebenen Spot zu haben.
Zu dem Zeitpunkt habe ich festgestellt, dass mein Garten zum trialen geeignet ist. So um 1987 bin ich aus einer Laune heraus bei einem Trialcontest mitgefahren und hatte auch noch den 2. Platz gemacht.
Nat. hat sich Trial total weiterentwickelt und ich hab mal gegoogelt und mich sofort in die neue Materie vertieft. Nun nach 3 Jahren habe ich eine Menge gelernt und mehr Spass als ich jemals am Bmxen hatte. Ich bin damals auch mit meinem Flatrad immer Mauern hoch und runter. Das war aber eher aus Gaudi geschehen. Ich denke aber täglich an meine Combos und hätte Bock wieder einen Cliffhanger zu rollen und das Gefühl beim Deathtruck würde ich auch gerne wieder haben. Habe lange gewartet, bis  ich richtiges Verlangen hatte und nun hab ich mir wieder einen Psyconexion Rahmen bestellt den ich mir irgendwie mit alten Teilen zusammenbauen werde. Wird zwar mein Trial Bike nicht verbannen aber ab und zu wird wieder gerollt und im Style der 90er Jahre gescufft. Hätte ich dem D Ploma nur nicht meine schönen Felgen verkauft  ;D

Offline D.Ploma@Sprockhövel

  • GF Inhabitant
  • ********
  • Posts: 1459
  • READ THE BIBLE!!
Re: Ich höre mit Flatland auf...
« Reply #8 on: November 24, 2012, 04:03:43 PM »
 :-* :-* :-* :-* :-* !!!!
DIE WELT IS PLATT UND SO IS DATT !